WARUM VERMARKTER LINKEDIN ALS B2B-GOLDMINE FEIERN.

von Apr 15, 2020

Warum sich ein Blick auf die Möglichkeiten von LinkedIn-Werbung durchaus lohnt:

In diesem Netzwerk geht es um den Austausch von Fachwissen und um Kommunikation mit Experten und deshalb tummeln sich bei LinkedIn gerne Entscheidungsträger und Führungskräfte eines Unternehmens. Meistens verweilen sie sogar recht lange auf der Plattform und suchen aktiv nach interessanten Inhalten als Impuls für die eigenen Geschäftsabläufe.

Der Unterschied zu Facebook: die Nutzer müssen nicht erst endlos durch Hochzeitsfotos, witzige Videos oder Urlaubsimpressionen blättern, hier geht es eben nicht um Freizeit, sondern ausschließlich um Business.

Bevor wir aber dazu kommen, warum Werbung auf LinkedIn auch für Ihr Unternehmen attraktiv sein könnte, hier ein paar Zahlen:

1) LinkedIn hat inzwischen über 675 Millionen monatliche Nutzer. 
Stand: April 2020.

2) 57% der Nutzer sind Männer und 43% sind Frauen.  

3) 30 Millionen Unternehmen sind bei LinkedIn registriert.

Wenn Sie diese Zahlen nicht schon überzeugen, haben wir noch einmal drei weitere wichtige Gründe zusammengestellt, warum Sie mit Ihrem Unternehmen Werbung auf LinkedIn in Betracht ziehen sollten.

 

1) Die präzise und gezielte Werbung (Targeting) ist bereits das Erfolgsrezept. 

Das Targeting auf LinkedIn ist so effizient,  weil alles auf Daten von Erstanbietern basiert. Auf anderen sozialen Netzwerken neigen einige Nutzer auch dazu, sich »neu zu erfinden« oder falsch darzustellen. Das ist bei LinkedIn in Verbindung zum eigenen Unternehmen oder zum Arbeitgeber höchst unwahrscheinlich. Sie würden vermutlich nicht angeben, dass Sie als Leiter einer Marketing Abteilung arbeiten, wenn Sie in Wirklichkeit gerade als Junior-Online-Manager eingestellt wurden.
Das bedeutet: als Kontakt- und Jobbörse im geschäftlichen Bereich sind bei LinkedIn Transparenz und Ehrlichkeit Voraussetzung für die Nutzung, denn die Mitglieder teilen freiwillig zum Teil sensible Daten über Ausbildung, Karriere und Interessen und diese müssen ggf. auch einer Überprüfung standhalten, ob nun von dem aktuellen oder potentiellen neuen Arbeitgeber oder von anderen Nutzern aus der eigenen Kontaktliste und darüber hinaus.

Dadurch wird das Targeting von LinkedIn-Werbung aber auch sehr präzise  und es ermöglicht Vermarktern, die Personen zielgerichtet anhand demografischer Daten wie Jobfunktion, Dienstalter, Firmenname,  Geografie, Branche und zusätzlich durch interessenorientiertes Targeting wie Z.B: Ausbildung, Fähigkeiten und Ehrenämter, sowie über ihre eigenen Zielgruppendaten (Kontaktlisten) anzusprechen.
Bei LinkedIn-Werbung kann man sich also sehr sicher sein, dass man die eingegebene Zielgruppe auch wirklich erreicht und das mit minimalen Streuverlusten.

 

2) LinkedIn-Benutzer suchen nach Informationen und Fachwissen- das hilft auch Ihnen!

Aus einer Studie geht hervor, dass 71% der LinkedIn Nutzer die Inhalte des Netzwerkes als vertrauenswürdige Ressource betrachten. Bei rund 9 Milliarden Content-Impressionen pro Woche lässt sich so auch ableiten, dass Nutzer in diesem Netzwerk aus ganz unterschiedlichen Gründen aktiv sind und zwar nicht unbedingt nur, weil sie nach einem Job suchen.

Viele Nutzer loggen sich regelmäßig bei LinkedIn ein, um sich mit professionellen Meinungsmachern auszutauschen, relevante Inhalte zu lesen, mit Unternehmen und deren Experten zu kommunizieren und Kontakte zu knüpfen.

 

Warum also werben und nicht einfach als Nutzer relevante Inhalte konsumieren?

Weil, wie bereits erwähnt, auf diesem Netzwerk Entscheidungsträger und Führungskräfte stöbern. Ob als Marketing- oder Kommunikationsagentur, als selbstständiger Webdesigner oder Eventplaner, als immobilienmakler oder Bauträger, egal aus welcher Branche, die Wahrscheinlichkeit, dass Sie bzw. Ihre Werbung von einem Unternehmer oder für die Besetzung dieser Services relevanten Mitarbeiter entdeckt werden, ist groß.

Es gibt auch die durchaus spannende Möglichkeit, als Sponsor für interessante Beiträge aufzutreten und somit die Followerzahl des „Vordenkers“  zu erhöhen, bzw. das eigene Netzwerk damit zu erweitern.

Während facebook auf Unterhaltung ausgerichtet ist und Twitter wegen der Zeichenbegrenzung höchstens auf eine Schlagzeile reduziert ist, kann man auf LinkedIn Informationen und Fachwissen teilen und dafür werben.

 

3) LinkedIn wird als Werkzeug für B2B – Vermarktung jeden Tag erfolgreicher.

Bisher nutzen 40% der monatlichen LinkedIn Nutzer die Plattform täglich, ähnlich wie facebook, Instagram oder Twitter.
Je mehr die tägliche Nutzung dieses Netzwerkes jedoch zur Routine wird, umso erfolgreicher kann Ihre Werbung sein. Noch ist LinkedIn Werbung teurer als andere digitale Plattformen wie z.B. Facebook oder Google Ads.

Wenn Ihre Produkte und Dienstleistungen jedoch einen hohen Wert haben und Sie die richtige Zielgruppe ansprechen, kann LinkedIn durchaus kostengünstige Leads generieren und sich für Sie lohnen.

Wenn Sie mehr wissen wollen, melden Sie sich bei uns, wir schicken Ihnen gerne nähere Informationen, wie Sie Ihre eigene LinkedIn-Werbung erstellen können oder wir helfen Ihnen dabei.

DE
EN DE